Klasse 5

Vorbild ist eine Person, die als richtungsweisendes Beispiel angesehen wird. Im engeren Sinne ist Vorbild eine Person, mit der ein meist junger Mensch sich identifiziert und dessen Verhaltensmuster er nachahmt oder nachzuahmen versucht. Die Schülerinnen Lea Schreck und Elina Regel aus der Klasse 5a der Kolumbus-Grundschule in Cottbus Sandow sprechen mit mir über ihre Vorbilder und beantworten meine Fragen zu diesem Thema.

Wer ist dein Vorbild?

Lea Schreck: Mein Vorbild ist die Musikerin Lea Marie Becker. Sie begann mit 15 Jahren zu singen und zu komponieren. Nebenbei machte sie in Kassel ihr Abitur.

Elina Regel: Mein Vorbild ist der Räpper Bushido. Sein bügerlicher Name ist Anis Mohamed Youssef Ferchichi. Er ist Sänger, Produzent und Unternehmer. Zu Beginn seiner Räpperkarriere nahm Anis den Namen Bushido an. Das bedeutet auf Japanisch „Weg des Kriegers“.

Warum habt ihr diese Personen zu eurem Vorbild gewählt?

Lea Schreck: Ich bewundere sie wegen ihrem Namen, da ich auch Lea heiße. Ihr Aussehen ist so cool, denn die Haare sind auf eine tolle Länge geschnitten und blond, wie meine Haarfarbe. Ich war schon auf einem Konzert von ihr in Cottbus. Ich schätze sehr an ihr die Art, die sie hat, denn sie ist eine starke, selbstbewusste und kluge Frau. Lea Marie Becker ist 1,75 m groß und 27 Jahre alt.

Elina Regel: Er macht gute Musik, die für mich echte Ohrwürmer sind. Trotz seiner Vergangenheit mag ich ihn sehr, weil er sich zu einem guten Menschen verändert hat.

Was ist dein Lieblingslied?

Lea Schreck: „ Immer wenn wir uns sehen“

Elina Regel:  „Papa

Botho Schubert, Leiter AG Schreibende Schüler

Mein Name ist Elina Charleen Regel und ich bin Schülerin der Klasse 5a der Kolumbus Grundschule in Cottbus Sandow. Ich wünschte mir so doll ein Haustier. Meine Eltern meinten, dass ich mich auf die Schule konzentrieren sollte. Übermorgen schreiben wir eine Klassenarbeit in Mathe. Ich habe mit meinem Vater geübt, aber so richtig sicher bin ich noch nicht. Es ist früh und ich fahre zur Schule. Als ich mein Fahrrad anschließe, kam mir meine Freundin Vanessa entgegen. Stell dir vor, ich habe einen Hundewelpen bekommen. Das ist ja cool. Wie bist du zu dem Welpen gekommen, frage ich? Unsere Nachbarn haben eine Hündin und sie hat Welpen bekommen. Weil sie nicht alle versorgen können, hat sie mir einen Welpen geschenkt. Das ist ja super. Der Tag verging sehr schnell. Vanessa bot mir an, dass ich sie beim Spaziergang mit den Welpen begleiten könnte. Meiner Mutter war das Üben für die Mathearbeit zu diesem Zeitpunkt aber wichtiger. Das machte mich sauer. Ein Tag später war es dann so weit. Wir schrieben die Klassenarbeit. Nach kurzer Zeit war ich fertig. Ich hatte die Arbeit mir schwerer vorgestellt und hatte ein gutes Gefühl. Nach einer Woche erhielt ich meine Arbeit zurück. Cool das Ergebnis war eine zwei. Mama und Papa waren richtig glücklich. Auch Vanessa hatte eine gute Note bekommen. Mein Vater hatte Vertrauen, dass ich es schaffe. Deswegen haben meine Eltern mir ein Geschenk besorgt. Ich bekam ein Tuch über die Augen und war so richtig aufgeregt. Vor mir stand ein großes Paket, dass ich sofort auspackte. Es waren zwei Kaninchen darin. Eins war schwarz und das andere weiß. Danke, Danke, Danke, sagte ich zu meinen Eltern. Das war mein schönstes Geschenk.

Elina Charleen Regel, Klasse 5a

Ich bin Lea Aileen Schreck und gehe in die Klasse 5a der Christoph-Kolumbus Grundschule in Cottbus-Sandow. Mein Lieblingstier ist der Fuchs. Seit ich einen Kurzvortrag über ihn gehalten habe, find ich ihn cool. Er ist rot, weiß, grau und manchmal ein wenig schwarz. Der Fuchs  ist was besonderes, weil er auffällt. Seine Schwanzspitze ist weiß, um die Augen schwarz und der Rest eben rot. Einige Menschen finden Füchse nicht gut, weil sie die Mülltonnen im Winter nach Futter durchsuchen. Es stimmt. Aber sie haben auch eine gute Eigenschaft. Sie fressen Schädlinge. Auf dem Speiseplan stehen Mäuse, Kaninchen, Insekten und manchmal auch Früchte - sie sind Allesfresser. Im Gegensatz zu Wölfen oder den Hunden sind Füchse keine Rudeltiere, sondern Einzelgänger. Nur zur Paarungszeit, im Januar und Februar, finden sich Fuchs und Fähe zusammen. Die Füchsinnen sind 12 Monate tragend und circa fünf Junge erblicken danach das Licht der Welt. Sie sind ganz empfindlich, weil ihre Jungen leicht gefressen werden können. Füchse können Krankheiten verbreiten, wenn sie in die Stadt kommen. Das gilt für Menschen als auch für Tiere. Verbreitet ist die Tollwut. Füchse haben einen guten Geruchssinn. In der Nacht sind sie immer unterwegs auf Nahrungssuche. Mein Lieblingstier ist wundervoll. Ein ganz großer Traum für mich.

Lea Aileen Schreck, Klasse 5a

Im Rahmen der Cottbuser Umweltwoche führten die Schüler und Schülerinnen der 5.Klassen am 6.6.2017 eine Parkrallye durch. Dafür organisierten die Mitarbeiter des Familienhauses für uns 6 Stationen, an denen unser Teamgeist und unser Geschick gefragt waren. Mit viel Spaß absolvierten wir die anspruchsvollen Aufgaben. Wir bedanken uns für diesen interessanten und abwechslungsreichen Vormittag beim Familienhaus und kommen gern wieder!

Mein Name ist Jolin. Ich bin Schülerin der Klasse 5b in der Christoph-Kolumbus-Grundschule in Cottbus-Sandow. Vor einem Jahr wurde ich Mitglied im Verein Cheer  Sensation Cottbus e. V. Im Jahre 1993 entstand die Idee des Universitätssportvereins eine American Football Mannschaft zu gründen, welche auch von Cheerleadern unterstützt werden sollte. Die „Crabettes“ wurden geboren, der Ursprung des heutigen Cheer Sensation Cottbus e. V..  Cheerleading  ist eine Sportart, die aus Elementen des Turnens, der Akrobatik, des Tanzes sowie aus Anfeuerungsrufen besteht. Die primäre Aufgabe der Cheerleader war ursprünglich das Anfeuern der eigenen Sportmannschaft bei Veranstaltungen und Wettkämpfen und die Animation des anwesenden Publikums. Typische Sportarten, bei denen Cheerleader – auch heute noch – auftreten, sind Basketball und American Football. Doch auch beim Handball, Volleyball, Fußball, Eishockey und vielen weiteren Sportarten wächst die Zahl der Cheerleader-Gruppen (Squads). Heute wird Cheerleading vorwiegend als selbstständiger Wettkampfsport betrieben. Das ganze Jahr über finden Cheerleader-Meisterschaften auf nationaler und internationaler Ebene für die organisierten Squads statt. Nach festem Regelwerk müssen die Squads innerhalb eines 2- bis 3-minütigen Auftritts bestimmte Pflichtelemente darbieten, die dann von Punktrichtern nach Schwierigkeitsgrad und Ausführung bewertet werden. Die meisten Squads arbeiten konsequent auf die Meisterschaften hin und sehen darin inzwischen ihre Hauptaufgabe. Die Baby Crabs nehmen nur an einer Meisterschaft im Jahr teil, haben aber viele Auftritte, vor allem bei der Football Mannschaft den Crayfishs.   Mit fünf Jahren war ich schon in einem Akrobatik – Kurs. Das weckte mein Interesse für die Akrobatik. Im Verein gibt es verschiedene Altersgruppen. Als Zehnjährige trainiere ich bei den Baby Crabs. Wir sind die jüngsten Mitglieder im Verein. Meine Trainerin ist Cindy, die von Anni und Liz unterstützt wird. Sie sagt über mich, dass ich sehr motiviert und mit Ehrgeiz an neue Übungen heran gehe. An meiner Konzentration muss ich aber noch arbeiten. Cindy sagt über das Training und sich: “Uns ist es sehr wichtig, dass die Kinder als Team arbeiten. Cheerleading ist ein Teamsport, d. h. einer für alle und alle für einen. Natürlich geht es auch darum, die Kondition zu verbessern, Muskeln aufzubauen und das Erlernen verschiedener Elemente immer wieder zu üben. Wir trainieren am Dienstag von 16:30 bis 18:00 Uhr und am Freitag von 16:30 bis 18:30 Uhr in der Turnhalle in Sandow. Ich war vorher schon in verschiedenen anderen Vereinen aktiv und war nie so richtig zufrieden. Und dann gab es ein offenes Probetraining bei den Crabettes. Seit dem Zeitpunkt hat mich Cheerleading begeistert. Nicht nur das Team hat gepasst, auch die Vielfalt der Elemente, die man gesehen hat. Es war mir immer eine Freude zum Training zu gehen und neue Übungen zu lernen. Seit 2009 bin ich dann auch unterstützend beim Training der Baby Crabs dabei."

Jolin Tröster & Botho Schubert
AG Schreibende Schüler der Kolumbus-Grundschule Cottbus-Sandow