Klasse 6

Am Freitag, dem 20.April 2018, wurde der Cottbuser Tierpark zu unserem Klassenzimmer.

Unsere DaZ-Gruppe, bestehend aus Schülern der Klasse 6a und 6b, hat einen vierstündigen Ausflug in das Tierreich unternommen. Hier lernten wir Deutsch als Zweitsprache in Aktion. Wir konnten entdecken, beobachten, hören, riechen und teilweise sogar verschiedene Tiere berühren.

Wir waren von Elefanten ebenso wie Leoparden, Tigern und Nasenbären, verschiedenen Affen, Zebras, Antilopen, Tapiren, Straußen und einer Fülle von Stelz- und Wasservögeln begeistert.

Wir konnten dort in deutscher und englischer Sprache viele interessante Fakten nachlesen.
(Am 1. Juni 1954 eröffnete der Tierpark Cottbus erstmals seine Tore. In wunderschöner Lage zwischen Spree und Branitzer Park, eingebettet in eine schöne Parklandschaft. Es warten über 1.200 Tiere in 170 verschiedenen Arten und Gattungen auf  die Besucher.)

Manche der Kinder waren das erste Mal in einem Tierpark und möchten in der Zukunft mit der Familie ebenfalls den Park besuchen.

V. Korotkova
(DaZ-Lehrerin)

Seit Jahren besucht Matthias Nitsche Schulen des Landes Brandenburg und gestaltet Projekttage zum Thema Lateinamerika. So auch in diesem Jahr. Sophie und Anthony aus der Klasse 6b der Kolumbus Grundschule berichten über diesen Tag.

Der Projekttag in allen 6.Klassen hatte das Thema „Christoph Kolumbus“. Der genuesische Seefahrer Christoph Kolumbus suchte nach den  Reichtümer Asiens. Dabei entdeckte er im Jahre 1492 Amerika die „Neue Welt“. Das war eines der bedeutendsten Ereignisse der Geschichte. Eine neue Zeit beginnt, keine gute Zeit für die Ureinwohner des Kontinents. Sie werden von den europäischen Eroberern  ausgebeutet, unterdrückt, vernichtet. Anthony meint, dass das nicht cool war. Auf einem Plakat der Nachkommen der Ureinwohner wird Kolumbus als Rassist bezeichnet. Mattias Nitsche zeigte uns danach Musikinstrumente, so zum Beispiel eine Panflöte, eine Pinkulla, eine traditionelle Flöte aus den Anden und eine mit Ziegenhaut bespannte Trommel. Mit den Instrumenten machten wir Geräusche des Regenwaldes und von Tieren nach.  Dann kamen wir zu den Lamas. Die Ureinwohner haben die Wildlamas der Region weiter gezüchtet und erhielten so die Lamas für den Transport und die Alpakas, aus deren Wolle Bekleidung gestrickt wurde. „Für uns war der heutige Tag informativ, umfangreich, toll und cool“, sagten Sophie und Anthony am Ende der Veranstaltung.

Sophie, Anthony und Botho Schubert AG Schreibende Schüler

Mein Name ist Nico Kornisch und ich bin 12 Jahre jung. Ich bin Schüler der 6. Klasse an der Christoph-Kolumbus-Grundschule in Cottbus Sandow. Unsere Klassenlehrerin ist Madeleine Woltmann. Sie ist sehr nett, weil sie den Lehrstoff gut rüber bringt und uns genau erklärt, wenn wir etwas nicht verstehen. Es ist hier schön ruhig, weil unser Klassenraum sich in der unteren Etage befindet. Im Flur stehen  ein Kicker, wo wir in der freien Zeit spielen und eine Couch, die zur Erholung dient. Wir sind eine ziemlich durchgedrehte Klasse. In den Pausen erzählen wir uns Witze, laufen zu Freunden und reden über das Neueste. Neben unserer Klasse befindet sich der Töpferraum. Zu besonderen Anlässen wie Weihnachten oder Ostern können wir dort persönliche Geschenke anfertigen. Das macht schon Spaß. In unserem Klassenzimmer haben wir die Fächer Deutsch und Mathe, die anderen Fächer in weiteren Räumen der Schule. Seit einem halben Jahr hat auch die neue Technik in unseren Klassenraum mit einer neuen Tafel, einem Whiteboard, Einzug gehalten. Ergänzt wird sie noch mit einem Beamer. Für die sechsten Klassen hat nun das letzte Halbjahr an der Schule begonnen. Wir müssen unsere Wunschschule aussuchen, zum Beispiel das Humboldt-Gymnasium, das Ludwig-Leichhardt-Gymnasium oder die Theodor-Fontane-Gesamtschule. Es hängt aber alles von den Noten ab, ob wir angenommen werden. Ich habe mich für das Ludwig-Leichhardt-Gymnasium beworben und hoffe, dass ich angenommen werde.

Nico Kornisch und Botho Schubert,
AG Schreibende Schüler der Kolumbus Grundschule Cottbus Sandow