Kolumbus-Projekttag der 6.Klassen

Seit Jahren besucht Matthias Nitsche Schulen des Landes Brandenburg und gestaltet Projekttage zum Thema Lateinamerika. So auch in diesem Jahr. Sophie und Anthony aus der Klasse 6b der Kolumbus Grundschule berichten über diesen Tag.

Der Projekttag in allen 6.Klassen hatte das Thema „Christoph Kolumbus“. Der genuesische Seefahrer Christoph Kolumbus suchte nach den  Reichtümer Asiens. Dabei entdeckte er im Jahre 1492 Amerika die „Neue Welt“. Das war eines der bedeutendsten Ereignisse der Geschichte. Eine neue Zeit beginnt, keine gute Zeit für die Ureinwohner des Kontinents. Sie werden von den europäischen Eroberern  ausgebeutet, unterdrückt, vernichtet. Anthony meint, dass das nicht cool war. Auf einem Plakat der Nachkommen der Ureinwohner wird Kolumbus als Rassist bezeichnet. Mattias Nitsche zeigte uns danach Musikinstrumente, so zum Beispiel eine Panflöte, eine Pinkulla, eine traditionelle Flöte aus den Anden und eine mit Ziegenhaut bespannte Trommel. Mit den Instrumenten machten wir Geräusche des Regenwaldes und von Tieren nach.  Dann kamen wir zu den Lamas. Die Ureinwohner haben die Wildlamas der Region weiter gezüchtet und erhielten so die Lamas für den Transport und die Alpakas, aus deren Wolle Bekleidung gestrickt wurde. „Für uns war der heutige Tag informativ, umfangreich, toll und cool“, sagten Sophie und Anthony am Ende der Veranstaltung.

Sophie, Anthony und Botho Schubert AG Schreibende Schüler